Der Schritt, sich in psy­cho­the­ra­peu­ti­sche Behand­lung zu bege­ben, hat sehr viel mit Ver­trau­en zu tun. 

Das bin ich

Ärzt­li­che Psy­cho­the­ra­peu­tin / Fach­ärz­tin für Neu­ro­lo­gie und Psychiatrie

Ich habe Medi­zin an der Uni­ver­si­tät Ulm stu­diert. Schnell habe ich gemerkt, dass mich ins­be­son­de­re die Berei­che der Neu­ro­lo­gie und Psych­ia­trie fas­zi­nie­ren. So absol­vier­te ich auch mei­ne Fach­arzt­aus­bil­dun­gen auf die­sen Gebie­ten und erlang­te dar­über hin­aus die Zusatz­be­zeich­nun­gen „Psy­cho­the­ra­pie” und „Qua­li­täts­ma­nage­ment”. Anschlie­ßend war ich lan­ge Jah­re in neu­ro­lo­gi­schen und psych­ia­tri­schen Akut- und Reha­bi­li­ta­ti­ons­kli­ni­ken und als Kon­si­li­ar­ärz­tin tätig.

1999 kam dann DER gro­ße Schritt in mei­ner Lauf­bahn: Ich ließ mich mit mei­ner ner­ven­ärzt­lich-psy­cho­the­ra­peu­ti­schen Pra­xis nie­der! Seit 2011 bin ich aus­schließ­lich psy­cho­the­ra­peu­tisch und psy­cho­t­rau­ma­the­ra­peu­tisch tätig.

Pri­vat enga­gie­re ich mich außer­dem in der Opfer­hil­fe und der (Kriminal-)Prävention.

FORTBILDUNG

  • Gesund­heits­för­de­rung und Prä­ven­ti­on,
  • Aku­punk­tur A‑Diplom,
  • Ernäh­rungs­me­di­zin,
  • Sozi­al­me­di­zin,
  • ver­kehrs­me­di­zi­ni­sche Begutachtung,
  • neu­ro­lo­gi­sche Begutachtung,
  • Begut­ach­tung psy­chisch reak­ti­ver Trau­ma­fol­gen im sozia­len Ent­schä­di­gungs­recht und der gesetz­li­chen Unfallversicherung,
  • metho­den­in­te­grier­te Traumatherapie, 
  • Grund­kurs Kin­der­schutz in der Medizin

WEITERBILDUNG

  • spe­zi­el­le Psy­cho­t­rau­ma­the­ra­pie (DeGPT)
  • kli­ni­sche Hyp­no­the­ra­pie (M.E.G.)
  • psy­cho­so­zia­le Onko­lo­gie (WPO/DKG)
  • psy­cho­so­zia­le Pro­zess­be­glei­tung (IAGUS)
  • sucht­me­di­zi­ni­sche Grundversorgung

BEHANDLUNGSMETHODEN

 

  • tie­fen­psy­cho­lo­gisch fun­dier­te Psychotherapie,
  • psy­cho­ana­ly­tisch inter­ak­tio­nel­le Psychotherapie,
  • EMDR,
  • Brain­spot­ting,
  • TRIMB,
  • psy­cho­dy­na­misch ima­gi­na­ti­ve Traumatherapie,
  • ener­ge­ti­sche Psychotherapie,
  • Hyp­no­the­ra­pie,
  • kör­per­ori­en­tier­te Psychotherapie,
  • Ent­span­nungs­ver­fah­ren (auto­ge­nes Trai­ning, pro­gres­si­ve Mus­kel­ent­span­nung, Atemtechniken)

 

Foto Kreisel in Praxis Isabel Rinne  Traumatherapie in Hameln

Das bie­te ich Ihnen

Tie­fen­psy­cho­lo­gie und Trau­ma­the­ra­pie in Hameln

Ich arbei­te tie­fen­psy­cho­lo­gisch fun­diert. Mein abso­lu­tes Fach­ge­biet ist die spe­zi­el­le Traumaa­r­beit. So bin ich auch von der DeGPT — der deutsch­spra­chi­gen Gesell­schaft für Psy­cho­t­rau­ma­to­lo­gie — als Psy­cho­t­rau­ma­the­ra­peu­tin für Erwach­se­ne zer­ti­fi­ziert. Inner­halb der tie­fen­psy­cho­lo­gi­schen Behand­lung und Trau­ma­the­ra­pie kann ich Sie auf Grund­la­ge ver­schie­de­ner Behand­lungs­me­tho­den begleiten. 

Doch was im Grun­de am wich­tigs­ten ist: 

Ich habe vie­le Jah­re Erfah­rung. Aus der Ruhe bringt mich so leicht nichts. Ich bin gedul­dig, zuver­sicht­lich und der fes­ten Über­zeu­gung, dass die Lösun­gen für all unse­re Pro­ble­me in uns selbst lie­gen. Wenn wir es schaf­fen, den Zugang zu ihnen zu fin­den. Und genau da kön­nen wir gemein­sam anset­zen und Ihren ganz per­sön­li­chen Weg zu mehr Lebens­freu­de finden! 

Das ist mei­ne Praxis

Zen­tral und gut erreichbar

Mei­ne Pra­xis­räu­me lie­gen sehr zen­tral in Hameln in der Deis­ter­stra­ße. Sie errei­chen mich also sowohl mit dem Auto als auch mit den „Öffis“ sehr gut. Ich selbst füh­le mich in mei­nen Räum­lich­kei­ten sehr wohl und hof­fe, dass es Ihnen eben­so gehen wird. Ein­ge­rich­tet habe ich alles modern, hell und freund­lich. Und auch das eine oder ande­re „kusche­li­ge Mas­kott­chen” war­tet auf Sie in mei­nen Pra­xis­räu­men. Denn auch, wenn Sie es jetzt nicht glau­ben mögen; bei kaum einer The­ra­pie­form ist so viel Raum für eige­ne Krea­ti­vi­tät und befrei­en­des Lachen wie bei der Traumaarbeit!